Briloner DRK-Helfer betreuen Flüchtlinge in Stukenbrock

(0 Votes)
Im Auftrag des Landes Nordrhein-Westfalen ist das Deutsche Rote Kreuz in Westfalen-Lippe aktuell in Erstaufnahmeeinrichtungen für Asylsuchende in sieben Notaufnahmeeinrichtungen aktiv. Freiwillige des DRK-Kreisverband Brilon waren in Stukenbrock-Senne im Einsatz.
Zur Zeit betreut der DRK-Landesverband Westfalen-Lippe gemeinsam mit seinen Kreisverbänden und täglich über einhundert ehrenamtlichen und siebzig hauptamtlichen Kräften über 2.500 asylsuchende Flüchtlinge in den verschiedenen Unterkünften und Aufnahmeeinrichtungen des Landes Nordrhein-Westfalen.
Bisher wurden fast 2.000 zusätzliche Betten, tausende Decken und Kopfkissen sowie fast unzählige weitere Gegenstände des täglichen Bedarfs durch die Einsatzstaffel des DRK-Landesdesverbandes ausgeliefert und durch die über 700 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die bisher an den verschiedenen Einsätzen teilweise über mehrere Tage mitgearbeitet haben, ausgegeben.
„Die DRK-Einsatzkräfte aus den Kreisverbänden des Deutschen Roten Kreuzes im Landesverband Westfalen- Lippe wechseln sich, koordiniert durch die Bezirksregierung Arnsberg und die Einsatzzentrale des Landesverbandes, in den Notaufnahmeeinrichtungen in NRW ab. Brilon ist einer von 24 DRK-Kreisverbänden, die sich beteiligen“, berichtet Christoph Brodesser, der als Landesbeauftragter für den Katastrophenschutz die DRK-Hilfe in Westfalen-Lippe organisiert.
Die Hauptaufgaben der Helfer, die sich in ihren Heimatverbänden im Katastrophenschutz oder in der Wohlfahrts- und Sozialarbeit ehrenamtlich engagieren, sind die soziale Betreuung und Verpflegung der asylsuchenden Menschen, die Einrichtung und der Betrieb der Unterkünfte sowie die Sicherstellung der sanitätsdienstlichen und ärztlichen Versorgung in den Einrichtungen.
Sie schaffen für die Menschen würdige Bedingungen und leisten großartige, freiwillige Arbeit. Unsere Einsatzkräfte wurden für diesen Einsatz von ihren Arbeitgebern frei gestellt. Dafür bedanken wir uns,“, so Thorsten Rediger, Geschäftsführer des DRK Brilon.
Mit seinen rund 600.000 Mitgliedern und ehrenamtlich Engagierten allein in Nordrhein-Westfalen leistet das DRK wertvolle Dienste für den Zusammenhalt und das Wohlergehen der Menschen in unserem Land. Ob im Katastrophenschutz oder Rettungsdienst, in seinen Pflegeeinrichtungen und seiner Kinder- und Jugendarbeit oder dem Blutspendedienst – überall in Nordrhein-Westfalen nimmt das Deutsche Rote Kreuz gesellschaftlich wichtige und notwendige Aufgaben wahr - so auch seit jeher in der Flüchtlingshilfe.

Stukenbrock2
Einsatzkräfte des DRK Brilon unterstützten die humanitäre Hilfe im Flüchtlingslager Stukenbrock.

Werbung:

© Olsberg-Mittendrin
Powered by: Theme-Point