Projekt „Schreibwerkstatt“

(0 Votes)
Am 23. April ist seit 1995 ein von der UNESCO weltweit eingerichteter Feiertag für das Lesen, für Bücher, für die Kultur des geschriebenen Wortes und auch für die Rechte ihrer Autoren. Deutschlandweit feiern Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Lesebegeisterte seit 1996 große Lesefeste.
Dieses Datum geht zurück auf den Tag des Hl. Georg und bezieht sich auf eine katalanische Tradition. Zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg werden Rosen und Bücher verschenkt. Es fällt außerdem vermutlich auf das Geburts- sowie Todesdatum von William Shakespeare und des katalanischen Autors Josep Pla. Die Idee des Welttages geht auf eine alte Tradition in Katalonien zurück, wo seit den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts zum Namenstag des Volksheiligen Sant Jordi, dem 23. April, auf den Straßen Buchstände aufgebaut werden und rund um das Buch ein großes Volksfest stattfindet.
Zu diesem besonderen Tag wird in Deutschland bspw. die Kampagne Buch-Gutschein-Aktion durchgeführt. Hier werden von zahlreichen Buchhändlern Bücher auf eigene Kosten bestellt und den Schülern geschenkt. Für jedes Buch erhalten die Schüler einen Gutschein, mit dem sie sich ihr Exemplar des Titels „Ich schenk dir eine Geschichte“ abholen können.

Tag des Buches am Berufskolleg in Brilon
Seit vielen Jahren findet nun schon ein Projekttag anlässlich des „Tag des Buches“ am Berufskolleg Brilon statt. Da schulorganisatorische Gründe, wie z.B. Ferientermine, Studienfahrten oder Prüfungstermine, oftmals eine Terminverschiebung erfordern, haben sich die Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer des Berufskollegs Brilon darauf geeinigt, einmal pro Schulhalbjahr eine Projekt mit unterschiedlichen Klassen und Bildungsgängen zu veranstalten, das sich mit der Bedeutung von Büchern, dem Lesen, dem geschriebenen und gesprochenen Wort im Zeitalter der Informationsgesell-schaft auseinandersetzt. Der erste Projekttag im Schuljahr 2014/2015 findet am 25. September 2014 statt.
An diesem Tag wird der Autor Manfred Theisen eine Schreibwerkstatt zum Thema „Mobbing“ mit Schülerinnen und Schülern der Oberstufe der Höheren Berufsfachschule durchführen. Die Ergebnisse werden u.a. auf der Homepage des BK Brilon veröffentlicht.
Manfred Theisen, der 1962 in Köln geboren wurde und dort Deutsch, Politik und Englisch studierte und erhielt für seine Werke bereits zahlreiche Preise und Stipendien. Darüber hinaus forschte er für das deutsche Innenministerium in der Sowjetunion, gründete einen Entwicklungshilfe-Verein in Äthiopien, arbeitete als Redakteur und leitete eine Kölner Zeitungsredaktion. Heute arbeitet er als freier Schriftsteller und verfasst vor allem Jugendromane.
Manfred Theisen führt verschiedene Veranstaltungen mit diversen Themen durch. Das Berufskolleg Brilon hatte ihn bereits im Jahr 2013 für die Durchführung einer Schreibwerkstatt eingeladen. Diese interessante und erfolgreiche Zusammenarbeit soll nun fortgesetzt werden.
Der Kontakt zu Herrn Theisen kam auf Empfehlung des Friedrich-Bödecker-Kreises NRW zustande. Dieser gemeinnützige Verein, der 1954 gegründet worden ist und nach dem niedersächsischen Pädagogen Friedrich Bödecker benannt wurde, sieht als eine seiner vorrangigen Aufgaben die Leseförderung und Literaturvermittlung für Kinder und Jugendliche. Die Veranstaltung am Berufskolleg Brilon wird darüber hinaus auch vom Förderverein des Berufskollegs Brilon und dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen finanziell unterstützt. Schon im Vorfeld möchten sich insbesondere die an der Schreibwerkstatt beteiligten SchülerInnen und LehrerInnen ganz herzlich bei den o.g. Organisationen bedanken. Ohne sie könnten diese den Schulalltag bereichernden Veranstaltungen nicht stattfinden.

Werbung:

© Olsberg-Mittendrin
Powered by: Theme-Point