Stahl-Zeit-Reisen im Ruhrgebiet und in Südwestfalen

(0 Votes)

artikelbild regionalesArnsberg. Bereits jetzt ist es beim Wettbewerb "Die schönsten deutschen Bücher" angemeldet. Die Rede ist von dem neuen kulturhistorischen Freizeit- und Erlebnisführer "Stahl-Zeit-Reisen im Ruhrgebiet und in Südwestfalen". Herausgegeben von den Projektpartnern WasserEisenland e.V. und dem Regionalverband Ruhr, gefördert durch die NRW-Stiftung und verlegt durch den Mönnig-Verlag, wurde das kleine Gesamtkunstwerk der Agentur Klein und Neumann KommunikationsDesign jetzt in der historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf in Iserlohn vorgestellt.

Wer zurück zu den Anfängen des Ruhrgebiets will, muss ins Sauerland nach Balve-Wocklum fahren. So wie die dortige Luisenhütte ‒ eine komplett erhaltene, noch mit Holzkohle und Wasserkraft angetriebene Eisenschmelze anno 1758 ‒ muss einmal die gleichaltrige St. Antony-Hütte in Oberhausen ausgesehen haben, die heute als Wiege des Reviers gilt. Beide Orte symbolisieren die enge Verflechtung der Ruhrindustrie mit Südwestfalen.
Der neue Reise- und Erlebnisführer "Stahl-Zeit-Reisen im Ruhrgebiet und in Südwestfalen" thematisiert diese enge Beziehung und stellt 34 herausragende Technikdenkmäler und Museen als Meilensteine der Industriekultur beider Regionen und 68 weitere Kultur- und Freizeit-Attraktionen in deren Umfeld vor.
Kräftig die Werbetrommel für das gemeinsame Projekt rührten bei der Buchvorstellung in der historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf in Iserlohn, die Herausgeber Dr. Oliver Schmidt und Stephan Sensen vom WasserEisenLand e.V. sowie Gudrun Lethmate vom Regionalverband Ruhr, die Verlegerin Sylvia Mönnig vom Mönnig Verlag, Iserlohn, sowie die Gestalter, Illustratoren und Texter der Dialoge Stefan Klein und Olaf Neumann von Klein und Neumann KommunikationsDesign.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der beiliegenden Presseinformation.

Stahlzeitreisen2
Buchvorstellung Stahl-Zeit-Reisen

Foto: Pressestelle Hochsauerlandkreis

Werbung:

© Olsberg-Mittendrin
Powered by: Theme-Point