Es war einmal - Ein Stammtisch „Gut Schluck“

gut schluck 1Wir, die Jugend von damals, trafen uns anfänglich zum Frühschoppen im Cafe Müller. Nach und nach wurde daraus eine konstante Runde. Wir feierten gemeinsam auswärtige Schützenfeste, machten Kartoffel- und Spießbraten, Osterfeuer, Silvester, Bierreisen nach Altenfeld usw. Der sonntägliche Frühschoppen wurde der Grundstein zum Stammtisch.
Treffpunkte waren: Rosenterasse, Hubertushof und dann ab Pfingsten 1966 Hotel Kahle. Wir beschlossen einen Stammtisch zu gründen, und gaben uns den Namen: „Stammtisch Gut Schluck“.
 
gut schluck 2Mitglieder waren (nach Alter) A. Korbmacher, G. Wiegelmann, W. Rosenkranz, H.M. Köster, F. Steinrücke, H.J. Padberg, W. Henke, W. Burghof und W. Vorderwülbecke. Dazu kamen später noch G. Steinrücke und die Wirtsleute Ellen und Rainer Schröder. Wir beschlossen, dass bei der jährlichen Generalversammlung immer Vorstandswahlen anstehen. Gewählt werden Vorsitzender, Kassierer und Schriftführer. Damit alles seine Richtigkeit hat, wurden eigene Statuten festgelegt. Der letzte Punkt ( § 18 ) ist der Anlass, diesen Bericht zu schreiben. Dort heißt es: „Beim 50jährigen Bestehen wird eine Woche gesoffen“. Das wäre Pfingsten in diesem Jahr gewesen. Leider Totalausfall!! Wir haben aber auch die traurige Pflicht, an die beiden schon Verstorbenen Freunde zu denken, mögen sie in Frieden ruhen.

gut schluck 4
gut schluck 3Im Allgemeinen war immer etwas los bei uns wie: Fußball, Kegeln, Kartoffeln- und Spießbraten, (mit Familien) Osterfeuer, Abbrucharbeiten Autowerkstatt W.Ditz, von den noch guten Balken und Brettern wollten wir eine Hütte bauen. Abbruch von Schillings Mühle, wir wollten uns am Wiederaufbau beteiligen, das Projekt ist aber gescheitert. Die noch brauchbaren Eichenbalken sind z.T. in fremde Hände gelangt. Schade!
gut schluck 5gut schluck 6Erwähnen muss man auch die vielen Polterabende und Hochzeiten. Kräftig gefeiert wurde mit befreundeten Stammtischen. In bester Erinnerung sind die Fahrten nach Mayschoss Ahr, Wurstmarkt in Bad Dürkheim, Bernkastel Kues an der Mosel, Hamburg –Kopenhagen, Lüneburg in der Heide usw. Was mir aufgefallen ist: Bei der Angabe von Trinkmengen wird nie von Flaschenbier berichtet, bei uns ging es meistens um 30 oder 50 Liter, im Einzelfall auch um mehr.

gut schluck 7Nach gut 10 Jahren fing es langsam an zu kriseln. Zwei Mann wünschten eine Neuordnung, anstatt Frühschoppen sollte es nun einen Dämmerschoppen geben. Vorerst gab es keine Mehrheit für diese Variante, nach gewissem Druck ging es dann aber doch freitags in die „Altdeutschen Bierstuben“, nach Schüppen. Dieser Wechsel war der Anfang vom Ende. Der Dampf war raus, der Vorstand hilflos, keine Eintragungen mehr ins Gästebuch. Kurzum, die Umstände (Berufe und Familie) zwangen uns zum „Aus“.
gut schluck 9
Schade, denn wir hatten eine Unmenge an schönen Stunden.
Ganz Wichtig: Die Freundschaften sind geblieben!!!
Dann Prost - „Gut Schluck“

Kurzfassung aus beiden Gästebüchern, sind Archiviert bei Wolfgang Burghoff. Zusammengestellt von Wilfried Rosenkranz, Im August des Jahres 2016

olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram
Glanzlichter 2018