Gedanken

Wenn wir Menschen glücklicher und heiterer machen können, so sollten wir es auf jeden Fall tun, mag er uns darum bitten oder nicht.
Hermann Hesse
   

rumpes2.jpgÜber die anfängliche Lage dieser beerbten Kötterstätte ist nichts zu sagen.

Sie wird wohl um 1660 von dem Oberstleutnant „rump“ gegründet. Er fand die Stätte wüst und nahm sie in Besitz. Die jetzt beschriebene Hausstätte liegt an der Bahnhofstraße, zwischen Herziges und Untenschröers.

Vier Gebrüder Stratmann aus Leiberg kamen mit einer Schwester nach Olsberg. Wilhelm, geb. 27.06.1781 war Nagelschmied, heiratete Johanna Maria Kahle – Remmers, geb. 15.07.1787. Die Nachkommen waren alle Schmiede – oder Schlossermeister.

 

Die Brüder gründeten die Urstätten:

Stratmann - Krautzes

Stratmann - Antönnekes

Stratmann - Strubbels

 

In dem 1827 erbautem Anwesen wurden Schlosser/Schmiedearbeiten und Hufbeschlag ausgeführt. Nach 1945 erfolgte die Umstellung auf die Fertigung von „Gummiwagen – Stratos“. Durch schlechte Geschäftsführung ging das Unternehmen zugrunde. Gisbert Stratmann kaufte das Wohnhaus, die Ländereien wurden Zwangsversteigert. Im Jahre 1970 wurde das Haus abgebrochen und an gleicher Stelle ein modernes Geschäftshaus errichtet.

Das neue Haushaltswarengeschäft wurde bis vor ein paar Jahren betrieben. Nach der Geschäftsaufgabe mietete das Schuhgeschäft Bartmann das Ladenlokal für den Verkaufsbereich „Quick-Schuhe“.

Die eigentliche Schmiede erwarb Dr. Mix, der sie später an die Familie Claus Hündchen verkaufte. Hier entstand nun eine Metzgerei, welche heute im Besitz der Metzgerei Schnorbus aus Bigge ist.

 

rumpes1.jpgrumpes3.jpg