Gedanken

Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.
Franz Kafka
   

veltens2.jpgWie schon unter der Nr. 21 der Schulten Stätte berichtet, hatte ja Valentin Hogrebe von Kaspar Brüggemann eine Stätte am Kirchhügel gekauft und bebaut. ( Zu der gesamten Stätte gehörten auch „Tülmes“)

Die neue Stätte hieß nun: „Gogreben – Veltens“

Auch schon bei Schulten ist die Hausinschrift zu lesen: Anno 1664 den 16, Juni haben Velten Hogrebe und Gertrud Schulten Gott vertrauet und dies Haus gebauet, Gott erhalt es vor Feuer und Brand und halte alles in Gottes Hand.

 

Im Jahre 1773 wird zum erste mal der Name Kropff erwähnt. Johann,Caspar Kropff und Elisabeth von der Becke sind die Stammeltern von Kropff – Veltens, Kropff – Lingenuber und Schuster Kropff. 1705 baut ein Hillebrandes Kropff, genannt Tüllmann, die Tülmes Stätte. ( Nr. 23) Die Enkel von ihm bauten 1811 Lingenubers.

 

Die Veltens Stätte von 1664 wurde am 09.07.1925 durch den Kirchenvorstand für 9.000,oo Reichsmark erworben. Man benötigte diese Fläche um das Vereinshaus bauen zu können .Der Bezitzer Heinrich Kropff, genannt der Veltens Bauer, baute an der Bahnhofstrasse eine neue Hofstätte. Über der Haustür ist eine Steinplatte angebracht mit der Inschrift: Erbaut 1924 HEINR.KROPFF gewidmet Gesangverein Sauerlandia Olsberg.

Bedauerlich ist, dass dieses Haus schon seit einigen Jahrzehnten nicht mehr bewohnt wird. Die Nachkommen siedelten unter den Olsberg und betreiben dort Weihnachtsbaumanbau und Verkauf.

 

veltens5.jpgveltens4.jpg