Matzen Stätte gehörte um 1695 Henrich Handbilen. Schon sein Vater Hermann machte in einer dem Haus gegenüber liegenden Schmitte, Dielennägel. Die Tochter von Hermann war verheiratet mit Henricus Kropff geb. 27.04.1785. Durch Einheirat kam „Hahne“ in Matzen. Sie bauten vor einigen Jahrzehnten unter dem Olsberg eine Hühnerfarm, welche aber nur kurze Zeit bewirtschaftet wurde. Der Diplomlandwirt Dr. Heribert Hahne schrieb im Jahre 1956 seine Doktorarbeit mit dem Thema: „Einflüsse der Industrialisierung auf die soziologische Struktur einer ländlichen Gemeinde“, untersucht an der geschichtlichen Entwicklung des Dorfes Olsberg im Sauerland.

Der landwirtschaftliche Charakter dieser Stätte ist verschwunden.

 

4._matzen_1.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4._matzen_2.jpg