Gedanken

Ostern ist die Zukunt des Menschen. Hier wird er wieder der Mensch, wie er geplant war.
(August Everding)
   

Olsberger Ansichten  

   

Extrablatt

Arnsberg/Hochsauerland. Auf ihr 200-jähriges Bestehen blickte die Bezirksregierung Arnsberg in diesem Jahr zurück. Zum Jubiläumsprogramm unter dem Titel „Wir feiern Geburtstag – Feiern Sie mit!“ gehörten unter anderem eine Ausstellung, eine im Buch erschienenen Dokumentation der Geschichte sowie themenbezogene Stadtführungen. Im Gespräch mit dem SauerlandKurier resümiert Regierungspräsidentin Diana Ewert das Geburtstagsjahr, zieht Bilanz und blickt in die Zukunft.

Meschede/Olsberg/Bestwig. Sauberes Trinkwasser, Energie „auf Knopfdruck“, Gas für wohlige Wärme und ein Zugang zu Telefon, Fernsehen und Internet - damit man sich auf solche Dinge verlassen kann, gibt es Versorgungsleitungen und -kabel in die eigenen „vier Wände“. Das heimische Kommunalunternehmen Hochsauerlandwasser GmbH (HSW) empfiehlt „Häuslebauern“ nun dringend, beim Bau ihres Eigenheims eine so genannte „Mehrspartenhauseinführung“ zu verwenden.

Meschede/Hochsauerlandkreis. Mit einem Fehlbedarf von 5 Millionen Euro geht der Hochsauerlandkreis das Haushaltsjahr 2017 an. Der Ende Oktober vorgelegte Entwurf des Etats rechnete mit einem Minus von 4,1 Millionen. Der Kreistag diskutierte am Freitag das Zahlenwerk, das schließlich mit den Stimmen von CDU, SPD und FDP beschlossen wurde. Der Fehlbedarf – bei Erträgen von 370,141 Millionen und Aufwendungen von 375,150 Millionen Euro – wird gedeckt durch die Inanspruchnahme der Ausgleichsrücklage.

Hochsauerlandkreis. 20 Ausländer aus 13 Nationen wurden jetzt in einer Feierstunde im Kreishaus Meschede eingebürgert. In der neunten und letzten Einbürgerungsveranstaltung des Jahres stellten vier kosovarische Staatsangehörige die größte Gruppe. Die neuen deutschen Staatsbürger wohnen in Meschede und Marsberg (je 4), Olsberg, Schmallenberg und Sundern (je 3), Bestwig, Brilon und Medebach.

Hochsauerlandkreis. Frank Linnekugel folgt als Geschäftsführer auf Michael Bison und Kreiskämmerer Peter Brandenburg übernimmt die Aufgaben als Geschäftsführer von Kreisdirektor Dr. Klaus Drathen bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis (WFG). Diese Personalentscheidungen traf die Gesellschafterversammlung der WFG in ihrer Sitzung am Dienstag, 13. Dezember, einstimmig.

Antfeld. Die Stadt Olsberg will eine Verbesserung des Ortes Antfeld bei der Anbindung an die B7 unterstützen. Einstimmig hat der Ausschuss Ordnung und Soziales die Stadtverwaltung jetzt beauftragt, Gespräche mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW zu führen, um eine Neuanbindung im Bereich der Straße „Sonneneck“ zu erreichen.

Hochsauerlandkreis. Medienscouts aus fünf Schulen im Hochsauerlandkreis trafen sich jetzt zusammen mit ihren Beratungslehrern zu einem Aufbauworkshop im Gymnasium der Stadt Meschede, um ihre Kenntnisse im Umgang mit digitalen Medien und ihre Beratungskompetenz zu erweitern. Organisiert wurde die Fortbildung der Medienscouts erstmalig vom Medienzentrum des Hochsauerlandkreises.

Meschede/Olsberg/Bestwig. Ein „Herzstück“ ist es allemal - der „Lebenssaft“, der hier fließt, ist allerdings kein Blut, sondern frisches und reines Trinkwasser: Das heimische Kommunalunternehmen Hochsauerlandwasser GmbH (HSW) hat jetzt das neue Wasserwerk Hennesee auch offiziell in Betrieb genommen und damit seine Gewinnungsanlagen um eines der modernsten Wasserwerke im Einzugsgebiet der Ruhr ergänzt.

Hochsauerlandkreis. Der stellvertretende Landrat Ferdi Lenze überreichte bei der Abschlussfeier der Waldjugendspiele 2016 im Kreishaus Meschede den drei Gewinnerklassen die Hauptpreise, die zuvor von den Schülern in einem naturkundlichen Wettkampf erspielt wurden.

In puncto Sicherheit kann den meisten Snowboardern und Skifahrern in den europäischen Wintersportgebieten ein gutes Zeugnis ausgestellt werden. Im Mittelpunkt steht hierbei natürlich der Skihelm, der den Kopf vor den Folgen eines Sturzes schützen soll und muss. Obwohl nur wenige Länder tatsächlich eine Tragepflicht für den Skihelm eingeführt haben, verwenden die weitaus meisten Wintersportler freiwillig den Helm.