Olsberger Ansichten  

   
Meschede. „Als bundesweiter, dezentraler Aktionstag will der Josefstag Politik und die Einrichtungen der Jugendberufshilfe zusammenbringen. „Eine/r von uns – Gemeinsam für ein buntes Land“ ist in diesem Jahr das Motto und er stellt die geflüchteten Menschen in den Mittelpunkt.
Ich freue mich daher, heute die beiden Landtagsabgeordneten, Herrn Klaus Kaiser und Herrn Matthias Kerkhoff, in unserer Einrichtung begrüßen zu können!“, so eröffnete der Geschäftsführer der Kolping-Bildungszentren Südwestfalen, Werner Hellwig, die Gesprächsrunde.
Zunächst informierten die Kolping-Mitarbeiter die Politiker über ihre Arbeit und ihre Erfahrungen mit den geflüchteten Menschen. „Wir haben das Ziel, die Flüchtlinge in ein Praktikum und dann auch möglichst in ein Arbeitsverhältnis zu vermitteln. Aber es ist nicht leicht, passende Praktikumsplätze zu finden.“, berichtet eine Kolping-Mitarbeiterin. Oft sind die Erwartungen der Betriebe vor allem in Bezug auf die Sprachkenntnisse zu hoch.
Neben einer werkpraktischen Berufsvorbereitung stehen Sprachunterricht und vor allem die Vermittlung von Kenntnisse zum deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt auf dem Programm. Wie wichtig dies gerade auf dem Hintergrund der kulturellen Unterschiede ist, unterstrichen auch die Politiker. Die beiden Landtagsabgeordneten informierten sich in der Werkstatt und im anschließenden Gespräch mit den Flüchtlingen. Hier berichteten die Geflüchteten von ihrer Arbeit in ihrem Herkunftsland und das sie möglichst bald wieder eine ähnliche Tätigkeit ausüben wollen. Dafür wünschten ihnen die Landtagsabgeordneten viel Glück und die notwendige Ausdauer.
 
Josefstag 2
Flüchtlingsgruppe vor dem Kolping-Berufsförderungszentrum Meschede, zusammen mit dem Landtagsabgeordneten Kaiser und Kerkhoff, sowie den Kolping-Mitarbeitern.