Olsberger Ansichten  

   
Hochsauerlandkreis. Der Hochsauerlandkreis soll nach ersten Informationen eine Breitbandförderung in zweistelliger Millionenhöhe erhalten. Der Förderbescheid wird voraussichtlich am Dienstag, 21. März, im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) an den Kreis übergeben. Dann steht auch der genaue Förderbetrag fest. Beantragt wurden Ende Oktober 2016 über 18 Millionen Euro für die Städte und Gemeinden im Kreisgebiet.
Landrat Dr. Karl Schneider freut sich über die gute Nachricht: „Dann können wir mit dem Ausbau der Breitbandinfastruktur in den bislang unterversorgten Ortschaften beginnen. Wir sind nun einen entscheidenden Schritt weiter gekommen, um ein flächendeckendes Internet mit mindestens 50 Mbit/s vorzuhalten.“
Kreis und Kommunen hatten gemeinsam mit dem Breitbandkoordinator und der Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen intensiv an dem umfangreichen Förderantrag gearbeitet. Der Antrag wurde gestellt für Bestwig, Brilon, Eslohe und Schmallenberg sowie die Orte der übrigen Städte, die nach der Landesförderung nicht förderfähig sind, da dort die verfüg-bare Bandbreite schon über 6 Mbit/s liegt.