Gedanken

Wenn wir Menschen glücklicher und heiterer machen können, so sollten wir es auf jeden Fall tun, mag er uns darum bitten oder nicht.
Hermann Hesse
   

Olsberger Ansichten  

   
Hochsauerlandkreis. Auch in diesem Jahr findet wieder der deutsch-israelische Jugendaustausch statt. Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren, die gemeinsame Geschichte und gemeinsamen Alltag erleben wollen, haben die Chance, in ein fremdes Land zu reisen, die Menschen dort kennen zu lernen und neue Kontakte zu knüpfen. Das Kreisjugendamt arbeitet dabei eng mit der Stadtverwaltung von Jerusalem zusammen.
In den Sommerferien besuchen die israelischen Jugendlichen den Hochsauerlandkreis, der Ge-genbesuch in Israel erfolgt in den Herbstferien. Während des Aufenthaltes im HSK sind auch ein Tagesausflug nach Köln und eine fünftägige Fahrt nach Berlin geplant, außerdem sportliche und gesellige Aktivitäten wie Klettern im Hochseilgarten. In Israel erwarten die Gruppe Sehenswürdigkeiten wie die Altstadt von Jerusalem, der See Genezareth, das Tote Meer und Tel Aviv und ein Besuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem.
„Zu der Jugendbegegnung sollten sich die Jugendlichen frühzeitig anmelden, um an allen drei Vorbereitungstreffen teilnehmen zu können“, empfiehlt Kreisjugendreferent Christian Schulte-Backhaus allen Interessierten, „denn dort wird auch die Frage der Sicherheit ausführlich besprochen.“ Deshalb sind zu dem ersten Treffen die Eltern ebenfalls eingeladen.
Der Austausch kostet bei einer Anmeldung bis zum 28. April 599 Euro, danach 699 Euro pro Person. Weitere Auskünfte erteilt Christian Schulte-Backhaus telefonisch unter 0291/94-1282 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.