Olsberger Ansichten  

   
Hochsauerlandkreis. Auf kommunaler Ebene klappt die europäische Zusammenarbeit zur britischen Insel nach wie vor noch sehr erfolgreich: Zwischen dem Hochsauerlandkreis und dem schottischen Partnerkreis West Lothian startete am Mittwoch (11. Januar) das Projekt PRACTICE im Bildungsbereich, das sich an Fachlehrerinnen und -lehrer, Dozentinnen und Dozenten sowie Beraterinnen und Berater in Schottland und im HSK richtet.
Zuschnitt, Organisation und Inhalt des Programms sind vom Hochsauerlandkreis und dem „West Lothian Council“ gemeinsam mit weiteren Partnern entwickelt worden. Teilnehmerinnen und Teilnehmer von PRACTICE-Lehrerfortbildungen und Hospitationen lernen in diesem und im kommenden Jahr konkrete Beispiele aus der jeweiligen Partnerregion kennen – das sind spezielle Angebote, die frühe Berufsorientierung und Berufsausbildung für Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarfen möglich machen und unterstützen.
Dr. Doris Beer, Projektleiterin und Fachdienstleiterin Bildung und Integration beim HSK, über die Zielgruppe: „Das Projekt setzt an bei Schülerinnen und Schülern mit Brüchen in der Bildungsbiografie, die unterschiedliche Ursachen haben, beispielsweise aufgrund von Migration, familiären Problemlagen, Schule schwänzen oder Schulversagen“. Allen gleich ist der diagnostizierte sozialpädagogische Förderbedarf. Denn ohne entsprechende Hilfen ist der Weg in Bildungs-Sackgassen oft vorgezeichnet.
Als Folge stehen sie dem Arbeitsmarkt nicht oder deutlich verspätet zur Verfügung. Dr. Beer: „Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels meldet die Wirtschaft beider Regionen jedoch ein großes Interesse an, diese Jugendlichen in Ausbildung und in qualifizierte Arbeit einzubinden.“
Das Projekt PRACTICE (Prospects Research Achievement Competence Training Improvement Challenges Employment) wird gefördert durch die Regionenpartnerschaft ERASMUS+. Der Antrag des Hochsauerlandkreises bei der EU war auch deshalb erfolgreich, weil die Zusammenarbeit bei-der Kreise langjährig erfolgreich funktioniert. Auf schottischer Seite zeichnen der West Lothian Council, das West Lothian College und der Co-operative Education Trust Scotland verantwortlich. Auf deutscher sind dabei der HSK, die Agentur für Arbeit Meschede/Soest, die Handwerkskammer Südwestfalen, das HSK-Berufskolleg am Eichholz und die Ruth-Cohn-Schule als Förderschule des HSK mit dem Förderschwerpunkt soziale und emotionale Entwicklung.

Practice2
Gaben den Startschuss im HSK für das Projekt PRACTICE (v.l.n.r.): Dr. Doris Beer (Projektleiterin und Fachdienstleiterin Bildung und Integration HSK), Werner Roland (Mitinitiator des Projektes und ehemaliger Schulleiter BK am Eichholz), Friedrich Kuß (Schulleiter BK am Eichholz), Hans-Josef Walter (Handwerkskammer SWF), Dirk Conze (Arbeitsagentur Meschede/Soest), Martin Stolte (Fachbereichsleiter Schulen und Jugend HSK), Rainer Koßmann (Handwerkskammer SWF) und Claudia Brozio (Schulleiterin Ruth-Cohn-Schule).
Foto: Pressestelle HSK