Olsberger Ansichten  

   
KrJung2Medebach. Mit dem großen Kreisschützenfest des Altkreises Brilon endete in Medebach die diesjährige Schützenfestsaison Dort wurden die beiden letzten Könige der Saison ermittelt. Beide Majestäten kommen aus dem Schützenbund Olsberg. Los ging es am Freitagabend nach dem Antreten am Marktplatz mit dem Vogelschießen der Jungschützen. Hier sicherte sich Paul Hanfland aus Bigge die Königswürde der Kreisjungschützen und tritt damit die Nachfolge von Dennis Mause aus Liesen an.

Damit junge Menschen sich mit dem Wissen von morgen beschäftigen können, dürfen moderne Schulen nicht „von gestern“ sein: Um die Schulen der Stadt Olsberg möglichst gezielt und optimal digital weiterentwickeln zu können, soll ein ganzheitlicher Medienentwicklungsplan erstellt werden. Zudem sollen ab dem Jahr 2018 jährlich feste Beträge ins städtische Schulbudget eingestellt werden, um den Anforderungen an modernes Lernen gerecht zu werden. Noch in diesem Jahr werden insgesamt neun interaktive Tafeln beschafft. Das jedenfalls empfehlen die Mitglieder des Ausschusses Bildung, Sport, Freizeit einstimmig dem Olsberger Stadtrat.

Am Samstag, dem 23. September 2017 veranstalten die Strunzertaler Pfoten e.V. ihr Herbstfest. Spiel, Spaß, Spannung und gemütliches Zusammensein stehen auf dem Programm. Gestartet wird ab 11.30 Uhr, am Hundeplatz in der Industriestr., in Bigge mit einem Hundespaziergang.

Philippstollen2Es ist dem Heimatbund der Stadt Olsberg e.V. gelungen das Künstlerensemble “Ritter & Ritter” mit ihrem Programm „Was uns gerade so einfällt“ zu verpflichten. Das ca. 1-stündige Programm wird in der Naturkulisse „Barbaragrotte“ des Philippstollens als Premiere in leicht gekürzter Form stattfinden. Es stehen noch wenige Plätze zur Verfügung, so dass leider nur ein kleiner Kreis dieses exklusive Event miterleben kann.

Das neue, gemeinsame Nacht-AnrufSammelTaxi (Nacht-AST) der Städte Olsberg und Brilon wird gut genutzt und von den Bürgerinnen und Bürgern insbesondere für Fahren zwischen den beiden Kommunen in Anspruch genommen: Dieses erste Zwischenfazit konnte jetzt Marco Sudbrak, Leiter des Fachbereichs Bürgerservice, öffentliche Ordnung, Soziales, den Mitgliedern des Ausschusses Ordnung und Soziales geben.
 
In den ersten drei Monaten seit Inbetriebnahme des Nacht-AST Brilon-Olsberg am 1. April 2017 haben 64 Fahrgäste dieses Angebot genutzt, so Marco Sudbrak. Dies entspricht einer Auslastungsquote von rund 31 Prozent - „das liegt im Rahmen dessen, was die RLG und wir prognostiziert haben.“ Fast 80 Prozent der Fahrgäste waren zwischen den Kommunen unterwegs, also von Brilon nach Olsberg oder umgekehrt - Marco Sudbrak: „Damit ist das neue interkommunale Konzept voll aufgegangen.“ Besonders weist er darauf hin, dass das Nacht-AST auch vor Feiertagen, zur Olsberger Kirmes und zum Briloner Musiksommer zu den üblichen Abfahrtzeiten unterwegs ist: „Dies scheint bei den Fahrgästen noch nicht ganz bekannt zu sein.“
Hintergrund: Nach dem Wegfall der Nachtbus-Linien N2 und N8 im Jahr 2016 hatten sich Politik und Verwaltung in der Stadt Olsberg Gedanken um einen Ersatz gemacht, um an den Wochenenden nachts ein sicheres Transportmittel im Rahmen des Öffentlichen Personennahverkehrs anbieten zu können. In Gesprächen mit der RLG und der Stadt Brilon hatte man sich schließlich für das interkommunale Modell entschieden - „und dieses Angebot ist in der Region angekommen“, so Marco Sudbrak. Dem pflichtet auch Bürgermeister Wolfgang Fischer bei: „Die Fahrgastnachfrage bestätigt, dass das bedarfsgesteuerte Angebot eines TaxiBusses die richtige Lösung für den nächtlichen Freizeitverkehr in der Region ist.“
Das Grundprinzip: Das Nacht-AST ist ein Linienverkehr, der zu festgelegten Abfahrtzeiten ab den Haltestellen Olsberg Ruhrstraße und Brilon Markt abfährt und alle Ortsteile der jeweiligen Städte bedient. Besonderheit: Durch die Zusammenarbeit mit der Stadt Brilon können auch von Olsberg kommend alle Briloner Stadtteile sowie umgekehrt von Brilon startend alle Olsberger Ortsteile angefahren werden. Allerdings: Kunden, die das Nacht-AST nutzen möchten, müssen das Sammel-Taxi mindestens eine halbe Stunde vor der jeweiligen planmäßigen Abfahrt unter der Rufnummer 02961/970297 bestellen. Insgesamt fünfmal pro Abend werden Fahrten angeboten: Immer in den Nächten von Samstag auf Sonntag und vor Feiertagen - sowie eben zur Olsberger Kirmes und zum Briloner Musiksommer.
Fällig wird pro Fahrt ein separater, personenbezogener Fahrpreis, der im Vergleich zum normalen Bus-Tarif einen „Komfortzuschlag“ erhält. Allerdings: Im Unterschied zum Bus gibt es beim Nacht-AST eine „Haustürbedienung“ - das heißt, der Kunde wird direkt an seinem Ziel abgesetzt. Beispiel: Für die Fahrt aus der Olsberger Innenstadt in einen Ort der Preisstufe 3 - etwa Assinghausen, Brunskappel, Bruchhausen oder Heinrichsdorf - werden 7,50 Euro pro Person (ermäßigt 5,80 Euro) fällig.
Alle Informationen zum Nacht-AST Olsberg und Brilon sind in einem Prospekt kurz und übersichtlich dargestellt. Zu finden ist er in den Rathäusern und in den Filialen der Sparkasse sowie an zahlreichen weiteren öffentlichen Auslagestellen. Auf der RLG-Homepage www.rlg-online.de ist das Nacht-AST in der elektronischen Fahrplanauskunft EFA sowie in der Produktpalette eingestellt.

Nachttaxi2
Die Vertreter der Städte Olsberg und Brilon hatten im Frühjahr das interkommunale Projekt des gemeinsamen Nacht-AnrufSammelTaxis (Nacht-AST) vorgestellt.
Die BayWa r.e. Wind GmbH hat die Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb von vier Windkraftanlagen im Stadtgebiet Olsberg „Heidkopf“ beantragt. Im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung sind bis zum Ende der Einwendungsfrist 912 Einwendungen von 906 Einwendern gegen die beantragten Windkraftanlagen eingegangen. Aufgrund der Vielzahl der Einwendungen werden keine gesonderten Eingangsbestätigungen verschickt. Da die Stadt Olsberg das gemeindliche Einvernehmen versagt hat, soll der Antrag abgelehnt werden. Daher kann der für Dienstag, 7. November, geplante Erörterungstermin entfallen. Die öffentliche Bekanntmachung der Absage des Erörterungstermins erfolgte im Amtsblatt und auf der Internetseite des Hochsauerlandkreises und kann dort eingesehen werden.
kneippfigurenolsberg20Mit einem bunten Rahmenprogramm präsentierte die Fachwelt Olsberg einmalig alle 36 Pfarrer-Kneippfiguren zusammen am Markt sowie auf der Ruhr- und Bahnhofstraße. Zu den Gästen, die der Fachwelt zum erfolgreichen Abschluss des Projektes gratulierten, gehörten unter anderem Vertreter der Stadt und vom Rat, der Künstler Jürgen Suberg mit Frau Heide, die Helfer für die Leader-Förderung sowie die Bürgermeister aus Brilon und Olsberg, Dr. Christof Bartsch und Wolfgang Fischer.

Die Stadt Olsberg organisiert ihre Baum- und Strauchschnittabfuhr neu. Künftig können alle Bürgerinnen und Bürger eine Abfuhr über spezielle Meldekarten oder online über die Homepage der Stadt Olsberg anmelden. Die Sammlung bleibt für die Bürgerinnen und Bürger nach wie vor kostenlos. Das hat jetzt einstimmig der Ausschuss Ordnung und Soziales beschlossen.

Jazznacht1Brilon. „Wir dürfen wieder großartige Künstler in Brilon begrüßen“, sagte Thomas Mester, Leiter Brilon Kultour, während des Pressegesprächs zur Vorstellung der 22. JazzNacht im Casino der Sparkasse Hochsauerland in Brilon. Die JazzNacht in Brilon gehört zu den Geheimtipps in der Jazzszene und findet am Samstag, 21. Oktober, in der Aula des Briloner Schulzentrums statt und zieht mittlerweile Weltstars an.

TSC Trainer1Zu Beginn der neuen Saison konnte der TSC Olsberg mit dem Ehepaar Angela und Cornel Müller ein engagiertes und hoch motiviertes, lizensiertes Tanztrainerpaar aus Soest verpflichten. Sie übernehmen das Breitensport- und Turniertanztraining der Trainingsgruppen am Dienstag vom langjährigen Trainerpaar Claudia Treseler-Hanckmann und Michael Hanckmann, die ihre Trainerschuhe mit Beginn der Sommerpause an den berühmten Nagel hängten. 

Zur Kirche mit Kids am Samstag, den 16. September lädt die Evangelische Auferstehungs-kirchengemeinde Olsberg-Bestwig herzlich um 10.00 Uhr in die Kreuzkirche in Bestwig ein. Thema des Tages: "Ich will die Nummer 1 sein! - Geschwister". Im Anschluss an den Gottesdienst geht es in den Kirchsaal zum gemeinsamen spielen und basteln. Die Veranstaltung schließt mit einem gemeinsamen Essen.
Bevor die Eisdielen in diesem Jahr schließen, geht es beim nächsten Kindergottesdienst in der St. Nikolaus Kirche Olsberg um die große Frage nach Gott anhand des Kinderbuches "Gott ist wie Himbeereis". Das Buch von Simone Jörger und Fariba Gholizadeh lässt kleinen und großen Menschen viel Spielraum, um ihre ganz eigenen Antworten auf diese schwere Frage finden zu können. Das Vorbereitungsteam um Gemeindereferentin Gabriele Hennecke freut sich am Donnerstag, 14.09.17 um 15:30 Uhr wieder auf viele Kinder mit ihren Eltern, Großeltern oder Betreuern.
   
Weitere Berichte unter "Aktuelles".