Jagdwilderei in Olsberg

Bereits zum vierten Mal wurde im unteren Rinkental (Verlängerung Baugebiet Niethaken) ein Reh durch Unbekannte getötet. Die vorherigen Taten lagen in den letzten Jahren auch jeweils um die Jahreswende.

Die verendeten Rehe wurden im Umkreis von wenigen 100 m gefunden und wiesen jeweils Einschüsse von einem Kleinkalibergewehr auf. In den letzten Jahren wurde die Polizei nicht eingeschaltet. In dem jetzigen Fall fand eine Spaziergängerin das verendete Reh Montagmorgen auf einer Wiese in der Nähe eines Pferdestalls. Der Kopf des einjährigen Bockes war mit einem Schnitt sauber abgetrennt und nicht mehr vor Ort. Das Tier muss in den Abendstunden des Sonntag erlegt worden sein.

Die Polizei ermittelt wegen eines Falls der Jagdwilderei und fragt: Wer hat als Spaziergänger Personen in der Nähe des Pferdestalls beobachtet, wer hat in der fraglichen Zeit einen Schuss gehört oder auf den Wegen zum Baugebiet Niethaken Personen oder PKW unter verdächtigen Umständen beobachtet?

Hinweise an die Polizei in Olsberg, Tel.: 02962 / 982280.

 

(Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis)


olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram