Gestaltungsfibel soll Blick auf traditionelle Olsberger Baukultur schärfen

„Bau-historisches Erbe“ schützen, bewahren und sensibel weiter entwickeln“

 

Mit einer jetzt vorgestellten Gestaltungsfibel wendet sich die Stadt Olsberg an die Bürgerinnen und Bürger, die Gebäude neu errichten, modernisieren oder instand setzen möchten. Dies bezieht sich nicht nur auf geplante Bauvorhaben in den klassischen Wohngebieten, sondern ebenso auf Vorhaben in den Mischgebieten mit Wohnnutzung, Einzelhandel und Dienstleistung sowie in den gewerblich genutzten Bereichen.

Bürgermeister Elmar Reuter: „Die Empfehlungen in dieser Gestaltungsfibel weisen beispielhaft auf eine Vielzahl von Details der „Bautradition“ in unserer Stadt und in unserer näheren Region hin. Dadurch soll der Blick für die vielen kleinen Dinge der „traditionellen Olsberger Baukultur“ geschärft und sensibel die grundlegenden Regeln unserer gebauten, engeren Umgebung vermittelt werden. Gerade diese überlieferten Bau-Traditionen, die sich in der Architektur widerspiegeln, lassen unseren Lebensraum individuell reizvoll erscheinen und können sich positiv auf das Stadt- und Landschaftsbild auswirken.

Baukultur kann nicht allein von oben verordnet werden. Sie muss als konstruktiver und kreativer Dialogprozess in den Städten und Gemeinden unter Einbeziehung aller Verantwortlichen entwickelt werden. Wir erleben dies als ein vielfach konfliktbehaftetes Thema, das in der Öffentlichkeit oftmals kontrovers diskutiert wird.“

Gleichwohl habe die Baukultur auf Umwelt und Gemeinwesen einen nicht unbedeutenden Einfluss. Neu- und Umbauten sowie Modernisierungen oder Instandsetzungen sollten daher in Harmonie mit der vorhandenen Altbebauung erfolgen. Typische Merkmale der traditionellen Bebauung sollten daher aufgegriffen und sinnvoll weiter entwickelt werden. Die Empfehlungen zur Baugestaltung in der Fibel dienen der Sicherung der Harmonie des Stadtbildes in ihrer Gesamtheit.

Die Olsberger Gestaltungsfibel dient als „Leitfaden“ und soll im Rahmen der individuellen Bauberatung dazu beitragen, das „bau-historische Erbe“ in der Stadt Olsberg zu schützen, zu bewahren und sensibel weiter zu entwickeln, um das Orts- bzw. Stadtbild städtebaulich und architektonisch auf die Dauer zu sichern und abzurunden. Die Fibel ist bei der Stadt Olsberg, Telefon 02962/982-0 erhältlich.


olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram