Monatlicher Betreuungstreff für an Demenz Erkrankte

Treffen„Immer nur zuhause sein, ist doch nicht das richtige“, schmunzelt Marlies Hümmeke.
Sie ist eine der Teilnehmerinnen des Betreuungsnachmittags, der seit September 2009 einmal monatlich angeboten wird.

Momentan ist es ein noch kleiner Kreis, der sich hier auf Initiative der Olsberger Caritas-Sozialstation im Bigger Pfarrheim einfindet.
Neben Gerda Schlinkert und Monika Vorderwülbecke gehört noch Edeltraud Lessing zum Betreuungsteam, das sich zu zweit im Wechsel eine Menge an Aktivitäten für den Nachmittag einfallen lässt. Begonnen wird jeweils um 15 Uhr gemütlich bei Kaffee und Kuchen mit dem gemeinsamen Singen bekannter Lieder. Anschließend wird gerätselt oder gemalt, und auch Gymnastik gehört immer zum Programm.
Bei den verschiedenen Spielen wie Memory, Rummikub oder einem extra großen Mikado sind alle Anwesenden mit großem Spaß dabei. Einen besonderen Stellenwert nimmt die sogenannte Biografie-Arbeit ein. Anhand von Fotos mit allen bekannten Motiven lassen sich viele Erinnerungen aus jungen Jahren wieder hervorholen. Lebkuchenherzen auf der Kirmes, eine Straßenbahn oder auch ein Likörglas mit einer Flasche Eierlikör sind da z. B. zu sehen – und fördern bei den älteren Teilnehmern Erzählungen über längst verloren geglaubte Erlebnisse zu Tage.
Und das ist besonders wichtig bei Menschen, die an Demenz erkrankt sind und deren Kurzzeitgedächtnis somit besonders angegriffen ist. Die Erlebnisse der Kindheit und Jugend sind noch vorhanden, müssen aber erst hervorgeholt werden. Das gelingt bei der Biografie-Arbeit besonders gut. „Ich bin selbst oft erstaunt, welche Gespräche sich daraus entwickeln“, erzählt Gerda Schlinkert.
Und auch allein die Möglichkeit zu langen Gesprächen ist es, die den Teilnehmern im Alltag oft fehlt, „und sie häufig ihre Sprache verlernen lässt“, erklärt Monika Vorderwülbecke. Doch nicht nur die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst sind es, die vom Betreuungsnachmittag profitieren.
Auch die Angehörigen, die neben ihrem Beruf ihre freie Zeit meist komplett dem an Demenz erkrankten Angehörigen schenken, haben die Möglichkeit, den Nachmittag einmal für sich selbst zu nutzen und wieder aufzutanken.
Nächster Termin: 12. Mai 2010
Der nächste Betreuungsnachmittag für an Demenz Erkrankte wird am Mittwoch, 12. Mai, von 15 bis 18 Uhr stattfinden – und ist natürlich offen für alle. Um Anmeldung wird gebeten (bis zum 10. Mai) unter Tel. 02962 3650 (Sozialstation Olsberg). Die Kosten des Nachmittags betragen 15 €. Über eine evtl. Kostenübernahme durch die Pflegekassen informiert Sie ebenfalls das Team der Caritas-Sozialstation.

Demenzbetreuung
Fröhliche Runde: Johannes Kleine, Marlies Hümmeke, Georg Schlinkert, Gerda Schlinkert und Irmgard Waldert (v. li.) beim Betreuungsnachmittag im April.


olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram