Unwettertief „Bernd“ sorgt für Großeinsatzlage im Hochsauerlandkreis

Hochsauerlandkreis. Am Mittwochabend, um 20:40 Uhr, (14. Juli 2021) ist für den Hochsauerlandkreis eine "Großeinsatzlage" ausgerufen worden. Am Nachmittag hat die Kreisverwaltung bereits einen Krisenstab einberufen. Grund: Das Unwettertief "Bernd" verursachte kreisweit ergiebige Starkregenfälle, Überschwemmungen, Gerölllawinen, Stromausfälle, überflutete Keller und Betriebe und Ölaustritte.
Hunderte Kräfte von Feuerwehr, THW, Polizei und Hilfsorganisationen sind immer noch im Einsatz. Betroffen sind vor allem die Städte und Gemeinden Arnsberg, Eslohe, Marsberg, Schmallenberg und Sundern. Aufgrund von Überschwemmungen und Gerölllawinen mussten dort zahlreiche Straßen gesperrt werden.
Der Krisenstab des Hochsauerlandkreises verzeichnet zum aktuellen Stand Donnerstag, 15. Juli, 9 Uhr, eine Stagnierung der Wassermengen bzw. Pegel im gesamten Kreis und erwartet eine Entspannung der Lage.  
Mit Stand von 9 Uhr gab weder Verletzte oder Tote. Vier Personen wurden in Wentholthausen durch Wassermassen eingeschlossen und von Einsatzkräften befreit. Der Hochsauerlandkreis appelliert an betroffene Bürgerinnen und Bürger überflutete Kellerräume nicht zu betreten und in überfluteten Räumen elektrische Gegenstände zu benutzen.  
Alle Feuerwehren im Hochsauerlandkreis waren im Vollalarm. Insgesamt 287 Kräfte inklusive Technisches Hilfswerk HSK und Einheiten aus dem Regierungsbezirk Detmold waren im Einsatz. Für den heutigen Donnerstag (15. Juli 2021) sind die Fortsetzung der bereits in der Nacht begonnen Aufräumarbeiten vorgesehen. Der Krisenstab des Hochsauerlandkreises hat um 12:56 Uhr die Großeinsatzlage "Unwettertief Bernd" im HSK beendet. Inzwischen sind die Kreisstraßen wieder für den Verkehr freigegeben.
Mit Stand von 12 Uhr gibt es folgende Straßensperrungen bzw. Hinweise im Hochsauerlandkreis:
B 511 Bad Fredeburg – Heiminghausen, Hangrutsch
L 519 Eslohe-Obersalwey und Niedersalwey, Überflutung
L 541 Eslohe-Wenner Stieg – Wenholthausen, Überflutung,
L 541 Ortsdurchfahrt Eslohe-Wenholthausen / Brücke über die Wenne,
L 687 Sundern-Wildewiese und Finnentrop-Rönkhausen, Hangrutsch, halbseitig
L 735 Arnsberg – Oeventrop / Dinscheder Brücke über die Ruhr, Überflutung
L 840 Sundern-Altenhellefeld –und Meschede-Visbeck, Überflutung
L 928 Schmallenberg-Bracht und Lennestadt-Gleierbrück, drohender Hangrutsch
L 914 Schmallenberg – Oberhenneborn, Überflutung
K 7/2+3 Weninghausen
Bahnstrecken innerhalb des Kreisgebietes sind nicht direkt betroffen.

olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram