Briloner erschafft Objekte mit besonderem Blickfang

Brilon. Glitzernde und funkelnde Swarovski-Kristall-Elemente, glänzende Echtmetalllegierungen in Bronze, Messing, Zink oder Gold – Der Briloner Künstler Nico Mastroprimiano erschafft auf filigranste Art und Weise Kunstobjekte mit besonderem Blickfang, haucht Tierschädeln, Wandpaneelen und Bildern buchstäblich neues Leben ein.
In stundenlanger feinster Handarbeit lässt er im Hinterhof seiner Wohnung oder auch auf der Terrasse seiner Eltern individuelle Kunstwerke entstehen, arbeitet die Köpfe von Wasser- und Kaffernbüffeln aus Indonesien, Thailand und Afrika ganz individuell auf. Unzählige Arbeitsschritte, eine ruhige Hand, erstklassige Lackiertechniken sowie ganz viel Geduld zeichnen seine einzigartigen Kunstobjekte aus. „Ich habe meinen Lebenstraum verwirklicht und mein Hobby zum Beruf gemacht. Jeden Schädel bearbeite ich ganz individuell. Zuerst werden die Köpfe mit Grundierung versiegelt, damit das Saugverhalten gestoppt wird. Danach muss der Schädel einen Tag lang trocknen, bevor die entsprechende Legierung auflackiert wird“, erklärt der Briloner Künstler mit italienischen Wurzeln. 
Zwischen 80 und 150 Stunden sitzt der gelernte Lackierer je nach Aufwand an einem Kunstwerk, klebt tagelang mit seinen ganz eigenen Techniken zwischen 2500 und 6000 Swarovski-Kristalle auf die Schädel, um so dem Betrachter durch die enorme Tiefenwirkung das Gefühl zu vermitteln: Der Kopf des Büffels lebt und funkelt in seinen ganz eigenen Farben. „Der letzte Schritt der Metalloberfläche wird mit einer ganz feinen 6000er Körnung geschliffen und poliert, damit jeder Schädel in einzigartigem Glanz erstrahlt. Jedes Kunstwerk, das ich erschaffe, ist ein Unikat“, so Nico Mastroprimiano. 
Weltkugel mit Meteroritenstücken
Aber nicht nur Schädel und Geweihe sind seine ganz besondere Leidenschaft. Sein neuestes Projekt ist eine Weltkugel, auf der alle Ozeane durch Elektrolumineszenz zum Leuchten gebracht werden sollen. „In der Weltkugel werden insgesamt 600 Lichtfasern eingebaut. Die einzelnen Länder werden danach mit Edelmetallen beschichtet und versiegelt. Anschließend lasse ich echte Meteroritenstücke aus dem All ein. Mein Ziel ist es, dass die Weltkugel via Bluetooth angesteuert wird, damit alle Ozeane und Seen grün-bläulich leuchten“, berichtet der Kunst-Visionär mit leuchtenden Augen. 
Doch das ist noch nicht alles. Musik, die über Resonanzkörper im Hintergrund erschallt, soll die ganz individuelle und einzigartige Weltkugel vervollständigen. 
"Je schwieriger und auffälliger meine Ideen sind, desto besser"
„Je schwieriger und auffälliger meine Ideen sind, desto besser. Ich liebe neue Herausforderungen, setze sie mit Leidenschaft um. Dabei ist es dann auch völlig egal, wenn ich Tag und Nacht durcharbeite“, so der Künstler, der mit seinen „abgefahrenen“ Visionen das Gefühl der „Generation Zukunft“ trifft. 
Eine eigene Ausstellung hatte Nico Mastroprimiano bisher noch nicht, ist aber in Planung. Fest steht bereits, dass er auf dem „Ladies Day“ im November in Schmallenberg seine Kunstwerke präsentieren wird.

Mastroprimiano2
Glitzernd und glänzend: Der Briloner Künstler Nico Mastroprimiano haucht Tierschädeln, Wandpaneelen und Bildern buchstäblich neues Leben ein.
Foto: Claudia Metten

olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram