Engagierte Nachbarn schaffen besonderen Weihnachtsmarkt im Drönkerweg

Selbstgemachte Marmeladen und Soßen, Kunstgewerbe und Handwerkliches, Wildschweinwürstchen - aber natürlich auch der unvermeidliche Glühwein und Reibekuchen: Wer den Weihnachtsmarkt im Drönkerweg in Olsberg besucht, erlebt zwei Tage lang adventliche Stimmung und „Vorfreude pur“ auf das Weihnachtsfest.
Der kleine, aber feine Markt im Nordosten Olsbergs hat sich zu einem „Geheimtipp“ entwickelt. Die Veranstaltung ist allerdings noch mehr: Sie wird von einer Nachbarschaft getragen, die mit viel Liebe zum Detail und noch mehr Engagement ein Event geschaffen hat, das in der Region seinesgleichen sucht.
Angefangen hat alles, mit einer - vermeintlichen - Schnapsidee beim sommerlichen Kartoffelbraten mit den Nachbarn: „Sollen wir nicht auch mal im Winter eine Glühweinbude aufstellen?“ Gesagt, getan, und für gut befunden. Allerdings: „Nur“ Glühwein war für die insgesamt sieben Familien dann doch etwas wenig. Erst kam ein Bratwurststand dazu, dann gab es Reibeplätzchen, schließlich auch Wildschweinwürstchen. Und es blieb nicht nur bei Speisen und Getränken: Kunstgewerbe und Handwerkliches gehörten irgendwann ebenfalls zum Sortiment.
Ganz wichtig: „Alles, was es bei uns gibt, ist regional und selbstgemacht“, unterstreichen die Organisatoren. „Klasse statt Masse“ ist dabei die Devise: „Wir wollen den Besuchern etwas Hochwertiges anbieten, was in Erinnerung bleibt.“
Allerdings: Trotz des großen Aufwands sind es immer noch die sieben Familien, die als Nachbarschaft den Weihnachtsmarkt „stemmen“. Planungen, Auf- und schließlich wieder Abbau, Dekoration, Marktbetrieb - „es ist sehr viel Arbeit“, so die Organisatoren, „aber es ist immer eine tolle Sache. Wichtig ist ihnen, dass es ein - im wahrsten Sinn des Wortes - „handgemachter Weihnachtsmarkt“ ist.
Sehr zur Freude der engagierten Nachbarn sind die Reaktionen der Besucher durch die Bank überaus positiv. Doch es ist nicht nur diese Unterstützung, der Weihnachtsmarkt im Drönkerweg ist nicht nur für Olsberger, sondern er wird von Olsbergern getragen. Ein  weiterer Aspekt für die Organisatoren: „Nicht nur der Markt ist gewachsen, sondern auch der Zusammenhalt im Drönkerweg.“
Und nicht nur für die Besucher ist der Markt eine gute Sache: Der Erlös wird stets an soziale Projekte gespendet - von lokal über regional bis international. Jede der sieben „Veranstalterfamilien“ sucht sich einen Spendenempfänger aus. In diesem Jahr geht der Erlös aus dem Weihnachtsmarkt an DRK, Csilla von Boeselager Stiftung, die Fördervereine der Grundschulen Olsberg und Bigge, Bürgerstiftung Olsberg, Kinder- und Behindertenhilfe Rumänien, Seelenbeben, ambulante Palliativpflege Arnsberg,  Madamfo Ghana, Caritas Warenkorb Olsberg sowie KJG Olsberg.
Alle zwei Jahre gibt es den Weihnachtsmarkt im Drönkerweg. Und bislang sehen die engagierten Nachbarn keinen Grund, ihren Einsatz zurückzufahren. Die Organisatoren sind sich einig: „Für 2021 haben wir schon einen Termin eingeplant.“

Drönkerweg2
Sieben engagierte Familien aus dem Drönkerweg in Olsberg haben einen Weihnachtsmarkt geschaffen, der sich zum Geheimtipp entwickelt hat.
Foto: Sven Hiller

olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram