Stadtbibliothek Brilon geht auf Zeitreise

Brilon. 40 Jahre Stadtbibliothek – das bedeutet Bücher, Kassetten, Videofilme, CDs, Computerspiele, DVDs, E-Books, Tonies, VR-Brillen... In den vergangenen vier Jahrzehnten hat sich viel getan, was die Medienwelt revolutioniert hat. Zum Geburtstag geht die Stadtbibliothek Brilon auf Zeitreise.
Eröffnet wurde die Stadtbibliothek am 16. November 1979 vom damaligen Bürgermeister Josef Klaholz. 1979 gab es Bücher und Kassetten zum Ausleihen – wie in einer klassischen Bücherei. 2019 bietet die Stadtbibliothek unter anderem E-Learning-Programme, E-Books, Tonies, den Test von VR-Brillen, Computerspiele und Robotikkurse an. Tonkassetten wurden in diesem Jahr aus dem Bestand genommen. 
Damals war die Bibliothek der einzige Ort für gesicherte Informationsversorgung, Lexika in Buchformat lieferten die Fakten. Heute ist Wissen frei verfügbar. „Die Bibliothek ist heute der Garant für den freien Zugang zu Informationen für alle“, so Ute Hachmann, die die Stadtbibliothek mittlerweile seit 26 Jahren leitet. „Wir ermöglichen Internetplätze, Scanner, Drucker – denn nicht jeder kann sich zum Beispiel einen Farbdrucker leisten.“ 
Gehörte früher noch die Wissensvermittlung zu den Hauptaufgaben der Bibliotheken, liegt das Augenmerk heute auf Leseförderung und Medienbildung. „Dadurch möchten wir bessere Bildungschancen für Kinder und digitale Chancengleichheit ermöglichen“, erklärt Ute Hachmann. „Dabei möchten wir nicht den pädagogischen Zeigefinger erheben und den Kindern vorschreiben, welche Medien sie nutzen sollen, sondern den Kindern helfen gut in der Welt zurechtzukommen.“ Im Bereich Medienbildung macht sich die Stadtbibliothek auch mit Informationskompetenz-Angeboten stark gegen „Fake-News“. 
Auch Brilons Bürgermeister Dr. Christof Bartsch ist vom Angebot und der Leistung des Teams der Bibliothek begeistert: „Erfolg hat auch immer etwas mit den handelnden Personen zutun. Die Stadtbibliothek hat sich von der reinen Ausleihe zum Lernort entwickelt, der mit Unternehmen (Kinderuni), Schulen und Kindergärten vernetzt ist.“ Zudem habe die Bibliothek Veranstaltungen etabliert und sei „ein richtiger Exportschlager“. „Ideen made in Brilon sind deutschlandweit, teilweise sogar europaweit adaptiert worden“, so der Bürgermeister stolz. Dazu gehöre der Sommerleseclub, den es mittlerweile NRW-weit gibt oder die „Leselatte“ zur Lesefrühförderung. 
Die Stadtbibliothek entwickele sich immer weiter und mit der Gesellschaft. So würden neue Medien oder Themen in den Teamsitzungen besprochen. „Die Bibliothek ist ein Raum für alle Generationen. Sie ist auch ein Begleiter und hilft Hemmschwellen zu neuen Medien niedriger zu setzen“, so Bartsch weiter. 
Ein neues Projekt hat das Team der Bibliothek schon anvisiert: „Zum Jahresende möchten wir einen ,Raum zur Inspiration’ einrichten, bei dem es um Nachhaltigkeit gehen soll.“ Mehr wird noch nicht verraten. 

Tag für die ganze Familie
Zu einer Zeitreise durch die Medienwelt und die eigene Geschichte unter dem Motto „Zurück in die Zukunft“ lädt die Stadtbibliothek für Samstag, 16. November 2019, von 10 bis 13 Uhr mit Unterstützung der Sparkasse Hochsauerland ein. „Zum Geburtstag haben wir uns passend zu den vier Jahrzehnten vier Mitmach-Aktionen überlegt“, stellt Charlotte Böddicker, Auszubildende in der Bibliothek, das Programm vor: 
1979 bis 1989: „Spiel das Spiel des Jahres 1979“ 
1989 bis 1999: „Lange geliebt – nicht mehr gebraucht – Upcycling mit Kassetten“ – Stifte- und Handyhalter sowie Bilder aus Tonbändern werden gebastelt. 
1999 bis 2009: „Loslesen“ – drei Spielrunden um 10.30/11.30/12.30 Uhr – wer kommt, der kommt 
2009 bis 2019: „Spieletester“ – alte Konsolen gegen virtuelle Brillen 
Die Stadtbibliothek hat ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, mit dem sie besonders Familien ansprechen möchte. Ein Medienflohmarkt rundet das Angebot ab. Eine Anmeldung zu den Aktionen ist nicht erforderlich.

Markante Daten
1979: Gründung der Bibliothek 
1984: Einführung von Videofilmen 
1995: Einführung von elektronischer Ausleihe 
1996: Einführung von CDs 
1998: erster öffentlicher Internetplatz 
2009: Computerspiel-Ausleihe 
2012: Einführung der Ausleihe von E-Books 
2018: Tonie-Ausleihe

stadtbibliothek2
Präsentieren verschiedene Medien aus vier Jahrzehnten Bibliotheksgeschichte (v.l.): Anne Nübold (Sparkasse Hochsauerland), Ute Hachmann, Lucia Liebeton, Merle Muckermann, Charlotte Böddicker (Stadtbibliothek) und Bürgermeister Dr. Christof Bartsch.
Foto: Stefanie Schümmer

olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram