Über 100 Feuerwehren im HSK absolvieren Leistungsnachweis

Brilon. Die Feuerwehren des Feuerwehrverbandes (VdF) aus dem Hochsauerlandkreises legten am Samstag ihren Leistungsnachweis in Brilon ab. Mit der Rekordzahl von 101 teilnehmenden Gruppen und Staffeln wurde erstmalig die Hunderter-Grenze geknackt.
Wie in den Vorjahren konnten Gastgruppen aus Lohmar-Birk, Duisburg Großenbaum/Huckingen, Bad Berleburg, Herne-Crange, Paderborn Wewer und Diemelstadt-Helmighausen begrüßt werden. Eine Gruppe besteht aus neun und eine Staffel aus sechs Einsatzkräften. 
Die Funktion des Gruppenführers und des Maschinisten steht im Team immer fest, über die Position der weiteren Kameraden entscheidet das Los. Ebenso wurde per Los festgelegt, welchen der fünf Knoten und Stichen jeder der 758 Einsatzkräfte beim diesjährigen Leistungsnachweis zeigen mussten. Der Rettungsknoten, um eine Person zu sichern oder zu bergen, gehört immer zum Pflichtprogramm dazu. Doch zuvor hatte jeder im theoretischen Teil drei Fragen aus dem Fragenpool zu beantworten. Beim Staffellauf stellten dann alle Kameraden ihre Kondition unter Beweis. 
Im Laufe des Tages machten sich der Landtagsabgeordnete Mathias Kerkhoff, Bürgermeister Dr. Christof Bartsch, die Fachbereichsleiterin Karin Bange und mehrere Kreistagsabgeordnete ein Bild von der Leistungsfähigkeit der Feuerwehren. Lediglich zwei Einheiten scheiterten an der Zeitvorgabe von fünf Minuten für die feuerwehrtechnische Einsatzübung. Hier galt es, auch per Los-Entscheidung, eine Löschübung durchzuführen oder eine Person aus einem Brunnenschacht mit Hilfe einer Bockleiter zu retten. 
Zum Abschluss des Tages konnte Kreisbrandmeister Bernd Krause fast alle Teilnehmer zum kameradschaftlichen Teil des Leistungsnachweises in der ebenfalls bestens vom Löschzug Brilon vorbereiteten guten Stube von Brilon, der Schützenhalle, begrüßen. Kreisbrandmeister Krause dankte allen Teilnehmern und den rund 80 Schiedsrichtern aus den HSK-Feuerwehren für die Teilnahme am Leistungsnachweis. „Die Schiedsrichter sind ein eingespieltes Team, die das schon jahrelang machen“, erklärte Pressesprecher Ferdinand Drescher.
Einen besonderen Dank sprach Bernd Krause dem Löschzug Brilon für die hervorragende Vorbereitung des diesjährigen Leistungsnachweises aus. Er dankte aber auch den Firmen im Gewerbegebiet, besonders den Caritas Werkstätten, den Firmen Oventrop und Impuls, die unbürokratisch Räumlichkeiten und auch die Übungsflächen für die Durchführung des Leistungsnachweises bereitgestellt hatten. Bei dem je Einheit in etwa 90 Minuten dauernden Leistungsnachweis nahmen 49 Feuerwehrfrauen sowie 104 Teilnehmer zum ersten Mal teil. Im nächsten Jahr findet der 30. Leistungsnachweis in Eslohe-Reiste statt.

Weitere Bilder finden Sie hier

leistungsnachweis2
101 teilnehmende Gruppen und Staffeln der Feuerwehr legten den Leistungsnachweis in Brilon ab.
Foto: Jörg Leske

olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram