Politiker besichtigen Baustelle der A46 in Bestwig

Velmede/Nuttlar. Zwischen dem ersten Spatenstich im September 2009 und der baldigen Eröffnung, voraussichtlich im November 2019, liegen zehn Jahre und in dieser Zeit ist mit dem Bau der A 46 zwischen Velmede und Nuttlar eine logistische Meisterleistung vollbracht worden.
Darüber waren sich auch der Landtagsabgeordnete Klaus Kaiser, Landrat Dr. Karl Schneider, der Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Patrick Sensburg, der Europaabgeordnete Dr. Peter Liese und Bestwigs Bürgermeister Ralf Peus einig. Die CDU-Politiker informierten sich noch vor der Freigabe zu den letzten Arbeiten am insgesamt 8,4 Kilometer langen Teilstück. 
Im Fokus der Begehung standen die beiden spektakulären Brückenbauwerke des Abschnitts – zum einen unter anderem die 505 Meter lange und 26 Meter hohe Talbrücke Hammecke, zum anderen die Talbrücke Nuttlar mit einer Gesamtlänge von 660 Metern und einer Höhe von 115 Metern.
Drängen auf Weiterbau der B7
„Wir sind froh, dass hier bald der Fahrbetrieb aufgenommen werden kann. Hier ist über dem Ruhrtal eine Autobahn entstanden, die sowohl in ihren infrastrukturellen als auch baulichen Dimensionen eine Bedeutung entnimmt, die weit über die Grenzen des Sauerlands hinausgeht“, so die Politiker.
Sie alle drängen weiter auf die eine Lösung hinsichtlich des Weiterbaus der B7, um die überörtliche Verkehrsachse an das Autobahnkreuz Wünnenberg/Haaren (A44/A33) zu schließen. 

Weitere Bilder finden Sie hier

pola46 2
Landtagsabgeordneter Klaus Kaiser, Landrat Dr. Karl Schneider, Bundestagsabgeordneter Prof. Dr. Patrick Sensburg, Europaabgeordneter Dr. Peter Liese und Bestwigs Bürgermeister Ralf Peus informierten sich über die letzten Arbeiten des Bauwerks.
Foto: privat

olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram