HSK Sportgala 2019 – das spitzen Event in der Sauerländer Sportwelt

Sportgala1 thumbAlles drehte sich auf der inzwischen 22. HSK-Sportgala um Ehrungen, sportliche Highlights als auch Verabschiedungen. In feierlichem Rahmen wurde das „große Fest des Sports“ am Samstagabend in der Olsberger Konzerthalle mit fast 500 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Vereinen, Unternehmen sowie den Sponsoren und Sportlern begangen.
Wie bereits in den Jahren zuvor wurden die besten und erfolgreichsten Sportler, Sportlerinnen und Manschaften des Jahres 2018 aus der hiesigen Region auf der großen Bühne des Sports für ihre außergewöhnlichen und hervorragenden Leistungen geehrt. Gleichzeitig wurden aber auch der Initiator der hochkarätigen Veranstaltung, Jens Morgenstern, Geschäftsstellenleiter vom Kreissportbund Hochsauerlandkreis, sowie die Band Amadeus nach jahrelanger, erfolgreicher Arbeit gebührend verabschiedet.
„Schon die Nominierung unter die fünf besten Sportler zu kommen ist eine besondere Leistung. Der Sport ist wichtig für die heimische Region. Leider liegt die 22. HSK Sportgala zum letzten Mal in den Händen von Jens Morgenstern“, so Detlev Lins, erster Vorsitzender des KSB.
Als kleines Abschiedsgeschenk erhielt Jens Morgenstern, der als Geschäftsführer bei der Bobbahn in Altenberg anfängt, von Bürgermeister Wolfgang Fischer, Andreas Rüther und Frank Höhle (beide Konzerthalle Olsberg) einen Präsentkorb mit Thüringer Würsten obwohl er ja selbst Sachse ist.
Nach dem traurigen Anlass ging es dann aber schwungvoll wie eh und je weiter. Landrat und Schirmherr der Veranstaltung, Dr. Karl Schneider, lobte in seiner Laudatio nicht nur die Leistungen der Sportler sondern auch die Menschen, die sich für den Sport engagieren.   
„Ohne die Aktiven gäbe es keinen Sport und keine Top-Leistungen, keine Integration. Mit 460 Vereinen im Hochsauerlankreis sind wir eine vitale Sportregion mit besten Konzepten. Die HSK Sportgala ehrt die besten Sportler und Mannschaften des Jahres 2018. Sie ist eine Mischung aus Sport und Show die Menschen zusammenführt. Ich stehe als Schirmherr voll dahinter“, so Dr. Karl Schneider.
Neben den zahlreichen Lobeshymnen über die Leistungen der Spitzensportler aus der Region gab es auf der 22. HSK Sportgala aber auch wieder jede Menge Unterhaltung für Augen und Ohren. Die Seniorengarde der NOK Olsberg begeisterte in ihren blauweißen Kostümen direkt zu Beginn der Gala  
das Publikum.
Im Anschluss daran stand die Proklamation der Sportlerin des Jahres 2018 an. Wie bereits im Jahr zuvor belegte Schwimmerin Lea-Sophie Blum vom SV Neptun Neheim-Hüsten Platz eins. Der zweite Platz ging an Reiterin Emelie Pieper (RV Hellefeld), Platz drei an Biathletin Johanna Hartmann vom SK Winterberg, Platz vier an Alexandra Föster vom Ruderclub Meschede und Platz fünf an Reiterin Sabine Trippe (RV Oberkirchen).
„Zweimal den Titel in Folge. Es freut mich riesig, dass Lea-Sophie sich auf diesem Niveau etabliert hat. Boris Becker sagte einmal der zweite Triumph in Wimbledon war der Wichtigste in seiner Karriere. Der SV Neptun ist stolz auf seine Schwimmerin, die mit dem Babyschwimmen begonnen hat und als Übungsleiterin ihre Kenntnisse an die jüngeren Schwimmer weitergibt“, gab Dieter Langer, Vorsitzender vom SV Neptun Neheim-Hüsten, in seiner Laudatio zum Besten.  
Nach der Ehrung der Sportlerin des Jahres ging es mit dem Denmark Power Team effektvoll weiter. Die durchtrainierten Sportler faszinierten ihr begeistertes Publikum mit viel Körpereinsatz, mehrfachen Salti, Doppel-Schrauben und jeder Menge Artistik.
Bei der anschließenden Proklamation des Sportlers 2018 stand Lenard Kersting (Nordische Kombination) vom SK Winterberg auf dem obersten Treppchenplatz. Platz zwei ging an Einradfahrer Felix Griggel vom SSV Meschede, Platz drei an Triathlet Leonard Arnold vom RC Sorpeee, Platz vier an Leichtathlet Oliver Ollesch (LAV Veltins Hochsauerland) und Platz fünf an Felix Seibel vom BRC Hallenberg.
Der Behindertensportpreis 2018 ging in diesem Jahr an den Fußballverein Lebenshilfe ABW Kicker aus Meschede. Den „Gerd-Winkler-Ehrenpreis“ erhielt das Radsport-Team Team Sauerland NRW. Den zweiten Platz belegte Biathletin Maren Hammerschmidt vom SK Winterberg, der dritte Platz ging an Skeletoni Jaquelline Lölling (RSG Hochsauerland) und der vierte an Alexander Gassner (BSC Winterberg). 
Über den Titel „Mannschaft des Jahres 2018“ durften sich Joscha Loerwald und David Kieserling vom RC Sorpesee/RC Meschede freuen. Platz zwei ging an das Bobsport-Team Anna Köhler und Erline Nolte vom BSC Winterberg, Platz drei an die erste Herrenmannschaft im Tischtennis vom TTV Neheim-Hüsten, Platz vier an die zweite Mannschaft im Minigolf vom MSK Neheim-Hüsten und Platz fünf an die AFC Brilon Lumberjacks.
Durch den abwechslungsreichen dreistündigen, kochkarätigen Abend führten souverän und mit viel Witz und Humor die Moderatoren Nicola Collas und Patrick Feldmann.
Nach den Verleihungen der wohl verdienten Pokale, den zahlreichen Show-Acts und der Ziehung der Gewinner der Tombola kam es zum abschließenden Schlussakt mit allen Preisträgern und Akteuren, um anschließend bei „frischem Krombacher“ oder dem ein oder anderen Gläschen Sekt den Abend fröhlich ausklingen zu lassen.
Musikalisch untermalt wurde die 22. HSK Sportgala zum letzten Mal durch die Live-Band Amadeus.

Weitere Bilder der Sportgala finden Sie hier

Sportgala2
Fotos: KK

olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram