Briloner Kleinkunsttage 2019

Vlachopoulos2 thumbBrilon. Zum letzten Mal werden die Briloner Kleinkunsttage vom 21. bis 24. März 2019 im Bahnhof Blau stattfinden. „Für die viertägige Veranstaltung selbst wird es aber in diesem Format auch im kommenden Jahr weitergehen – eine neue Location wird derzeit noch gesucht“, berichtete Thomas Mester von Brilon Kultour (BWT) bei der Vorstellung des diesjährigen Programms.
Los geht’s am Donnerstag, 21. März, um 20 Uhr in bewährter Manier mit dem Poetry Slam – mittlerweile in der dritten Auflage. „Das war von Anfang an ein riesen Erfolg“, so Mester. „Wir haben nicht damit gerechnet, dass sich so ein Format hier so schnell etabliert“, pflichtete Ute Hachmann bei. Sie ist Leiterin der Stadtbibliothek Brilon, dem Ko-Veranstalter der Kleinkunsttage. Die Bibliothek bietet im Übrigen regelmäßig Poetry-Slam-Workshops an.
Als Wettbewerbe einst in der alternativen Kulturszene gestartet, füllen sie heute längst große Hallen. In Brilon allerdings, geht es etwas intimer zu. Zehn bis zwölf Künstler können sich mit selbstgeschriebenen Texten (Gedicht oder Prosa) in sechsminütigen Performances auf der Bühne präsentieren. „Poetry Slam, das ist poetischer Rock ‘n’ Roll – das unterhaltsamste Literaturformat der Gegenwart“, heißt es in der Programmankündigung. Poetry Slammer Dean Ruddock übernimmt wieder die Moderation, der Sieger wird anhand von Wertungstafeln durch das Publikum gekürt. Es hätten schon über ein Dutzend Personen Interesse bekundet, vier feste Anmeldungen liegen vor, erzählte Hachmann. Wer noch mitmachen will, sollte sich bald mit der BWT in Verbindung setzen.
Am Freitag, 22. März, um 20 Uhr geht es mit „The Stokes“ musikalisch weiter: „Irish Folk in Reinform“, versprechen die Veranstalter. Seit 2001 auf Tour, würden sie inzwischen als die „einzig legitimen Nachfolger der Dubliners“ gehandelt.
Am Samstag, 23. März, um 20 Uhr kommt mit Nektarios Vlachopoulos das dritte Standbein der Kleinkunst zum Zuge: Comedy. Der griechisch-stämmige Humorist dürfte mit seinem Programmtitel „Niemand weiß, wie man mich schreibt“, dem Publikum aus dem Herzen sprechen. In der Poetry-Szene groß geworden, tritt er seit 2008 bei Literaturveranstaltungen in ganz Deutschland und darüber hinaus auf. Der zweifache Landessieger schaffte es bei der deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaft bis ins Finale. In seinem ersten Soloprogramm mischt er das Beste aus achtjähriger Bühnenerfahrung mit vergnüglichen Alltagsgeschichten und Improvisationen. „Seine Texte zeichnen sich durch Geschwindigkeit, Präzision und absurden Humor aus“, so die Charakterisierung im Programm.
Den Abschluss der Briloner Kleinkunsttage bildet wieder am Sonntag, 24. März, von 10 bis 14 Uhr der Jazzbrunch. „Das reichhaltige Brunchbuffet und erstklassige Jazzklänge – das sind unsere Zutaten für den Jazzbrunch am Sonntag“, werben die Veranstalter.
Der Start der Kleinkunsttage vor drei Jahren sei, nach langjähriger Pause, etwas „holprig“ gewesen, mittlerweile hätten sie sich aber etabliert, erinnerte Mester an die Anfänge.
„Ohne unsere Partner und Förderer, wie das Kultursekretariat NRW Gütersloh, Kulibri, Bahnhof Blau sowie die beiden heimischen Finanzhäuser Volksbank und Sparkasse, würde diese Veranstaltung nicht funktionieren“, betonte Mester abschließend.
Tickets für alle vier Veranstaltungen gibt es online bei www.ticket-regional.de sowie im Vorverkauf bei der BWT Brilon, Derkere Straße 10a, Tel. 0 29 61/96 99 50 und bei der Schatzkiste, Derkere Straße 8. Mester wies darauf hin, dass, wer für den Jazz-Brunch für eine Gruppe einen ganzen Tisch reservieren möchte, sich an die BWT wenden sollte.

Stokes2
„The Stokes“ treten am Freitag, 22. März, um 20 Uhr bei den Briloner Kleinkunsttagen auf.
Bild oben: Mit Nektarios Vlachopoulos
Foto: Marvin Ruppert

olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram