Stadtschützenfest 2018 in Assinghausen

Stadtschuetzenfest1 thumbAssinghausen. Es hatte schon etwas Königliches, als sich die Majestäten aus Olsberg und seinen Ortschaften versammelt hatten, um am Samstag beim inzwischen 15. Stadtschützenfest in Assinghausen den „König der Könige“ zu ermitteln. In Amt und Würden, behangen mit Kette und Orden, standen die Könige und Jungschützenkönige aus den „Königreichen“ Antfeld, Assinghausen, Bigge, Brunskappel, Bruchhausen, Elleringhausen, Elpe, Gevelinghausen, Helmeringhausen, Olsberg, Wiemeringhausen und Wulmeringhausen
pünktlich um 15.30 Uhr unter der Vogelstange der St.-Liborius-Schützenbruderschaft Assinghausen, um sich ein spannendes Duell um die Würde des Stadtschützenkönigs zu liefern.
Direkt zu Beginn des großen Festes, das alle drei Jahre im Stadtgebiet Olsberg abgehalten wird, ging es unter der Vogelstange hoch her. Alle zehn Jungschützenkönige schossen was das Zeug hielt, um den hölzernen Aar aus seinem Kugelfang zu befreien. Unter lauten Anfeuerungsrufen, die Stimmung auf dem rappelvollen Platz war super, stand er auch schon 45 Minuten später fest: der neue Jungschützenkönig der Stadt Olsberg. Treffsicher hatte sich Felix Funke gegen seine neun Kontrahenten durchgesetzt und den Vogel heruntergeholt. Der 18-jährige angehende Kfz-Mechatroniker, der bei Ford Witteler in Brilon seine Ausbildung absolviert, erlegte das Flattervieh mit dem 145. Schuss. In seiner Freizeit ist der junge König aktiv in der St.-Michael-Schützenbruderschaft Olsberg und bei der Feuerwehr engagiert. Mit seiner Jungschützen-Stadtkönigin Marie Pape regiert er nun drei Jahre lang über die Jungschützen der Stadt Olsberg.
Beim Jungschützenschießen sicherte sich Timo Kesting aus Assinghausen den Apfel. Überaus spannend ging es beim anschließenden Königsschießen weiter.
Hoch motiviert gaben auch die zwölf Majestäten alles, um sich als neuen Stadtschützenkönig der Stadt Olsberg krönen zu lassen. Unter Jubelrufen und mit viel Tamtam dauerte es dann auch keine Stunde, bis sich der „Schwede“ erfolgreich gegen die anderen elf Könige durchsetzte. Mit dem 136. Schuss erlegte Andreas Gottdang von der St.-Antonius-Schützenbruderschaft Wiemeringhausen den hölzernen Aar.
Der neue 46-jährige Stadtschützenkönig und Vorsitzende vom Fußballverein FC Assinghausen/Wiemeringhausen/Wulmeringhausen ist als Tiefbautechniker bei Straßen NRW beschäftigt.
Gemeinsam regiert er nun mit seiner Ehefrau Manuela, die derzeit im Urlaub auf Mallorca in der Sonne liegt, über die Olsberger Schützen im gesamten Stadtgebiet. Mit dem neuen Stadtschützenkönigspaar freuen sich die vier Kinder: Lea (25 Jahre), Sophia (21 Jahre), Timo (29 Jahre) und Hendrick (24 Jahre).
Beim Königsschießen der Stadt Olsberg sichert sich Marcus Schnatenberg aus Assinghausen den Apfel und die Krone sowie den rechten Flügel. Der linke Flügel ging an Julius Hilbich aus Olsberg.
Weitere Fotos vom Stadtschützenfest finden Sie hier

Stadtschuetzenfest2
Andreas Gottdang hat Ehefrau Manuela immer an seiner Seite – auch wenn sie in Abwesenheit zur Stadtschützenkönigin in Olsberg gekrönt wurde.
Foto: Claudia Metten

olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram