Jakub Fialek Westfalenmeister im Weitsprung

Jakub Fialek thumbTSV-Athleten mit Top- Platzierungen und persönlichen Bestleistungen bei westfälischen Jugendmeisterschaften der U18 und U20 in Rheine v. 30.06-01.07.18
Weitsprung U18
Gleich zu Beginn der Konkurrenz gelang dem 16-jährigen Winterberger Jakub Fialek mit dem ersten Sprung und 6,14m eine neue persönlicher Bestleistung die im weiteren Verlauf von der deutlich favorisierten Konkurrenz nicht überboten werden konnte. Er siegte damit knapp vor Lennart Wiebusch (Gevelsberg) und Lukas Klemenz (LAC Veltins) die jeweils 6,10m erreichten. Die ersten Sechs lagen in der spannenden Konkurrenz nur 13 cm auseinander. Jakub, der nur die achtbeste Meldeleistung aufweisen konnte, sprang jedoch als einziger Teilnehmer Bestleistung. 10 Jahre nach Max Bertels stand damit wieder ein TSV-Weitspringer in Westfalen völlig überraschend ganz oben auf dem Podest.
Speerwurf U18
Der 16-jährige Leon Schauerte zeigte mit insgesamt drei Würfen jenseits der 45m sein Leistungsvermögen. Im fünften Versuch gelang ihm dann eine Steigerung auf die aktuelle Bestleistung von 48,95m. Dies reichte für einen beachtenswerten 4. Platz hinter dem späteren Sieger Marc Gast (54,04m; LG Lippe Süd) Zum dritten Platz fehlten Leon nur rund 1,5m
800m
Ruby Mehn von der LG Warstein-Rüthen, die seit dem Winter in der Trainingsgruppe von TSV-Trainer Tony Kemp trainiert, bestätigte ihre Trainingsleistungen in einem hochkarätig besetzten, taktisch geprägten Rennen. Auf Platz zwei liegend konnte die 16-jährige insbesondere auf den letzten 200m ihre Position nach hinten absichern und sogar noch auf die vor ihr liegende favorisierte und spätere Siegerin Franziska Dinkelborg (Westfalia Epe; 2:15,35) aufschließen. Ruby unterlag knapp in einem langen Finish, belohnte sich aber mit einem hervorragenden 2.Platz und neuer persönlicher Bestzeit (2:15,93). Ihre bisherige Bestleistung unterbot sie damit um mehr als drei Sekunden.
Der 17-jährige Samuel Vorderwülbecke stand in der U20 ebenfalls am Start über die zwei Stadion- Runden. Samuel konnte im Vorfeld verletzungsbedingt nur unregelmäßig spezifisch trainieren. Er setzte das taktische Konzept im Rennen bestmöglich gegen die haushoch favorisierte Konkurrenz um. So konnte er seine Position im mit 10 Teilnehmern besetzten Lauf lange behaupten und den Anschluss halten. Kurz vor dem Ziel stellte Samuel seine Spurtstärke unter Beweis und konnte sich noch auf Platz 7 vorkämpfen. Hierbei verfehlte er nur äußerst knapp mit 2:00,17 min die 2-Minuten-Marke, die er sicherlich bald nehmen wird. Die Zeit bedeutete eine beachtliche Steigerung seiner bisherigen Bestleistung um mehr als vier Sekunden. Sieger wurde Finn Merten (TV Wattenscheid) in 1:56,5 min.
400m
Nach ihrem hart erkämpften 2. Platz über 800m startete Ruby Mehn einen Tag später auch noch über die 400m- Distanz.
Sie überzeugte erneut mit einer unter diesen Umständen nicht zu erwartenden Spitzenleistung, ging das Rennen couragiert an und lag bis 100m vor Ziel noch gleichauf mit der späteren Siegerin Emely Andreas (TuS 09 Erkenschwick; 58,02Sek). Ruby belohnte sich gleich dreifach. Ihre Zeit 58,78 Sek. bedeutete Platz 2, neue persönliche Bestleistung und das erste Mal unterhalb der Schallmauer von 60 Sekunden. Für Ruby hat sich der Wechsel in die Trainingsgruppe des TSV Bigge-Olsberg, dem Heimatverein ihre Mutter Andel, auf jeden Fall gelohnt.
Die Leistungen zeigen, das auch bei den kommenden NRW-Meisterschaften am 14./15. Juli in Duisburg mit den TSV-Athleten zu rechnen ist.

olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram