Briloner Kleinkunsttage gehen in die nächste Runde 2018

Kleinkunsttage2Brilon. Poetry Slam, Comedy, Funk, Soul und Jazzbrunch – die Briloner Kleinkunsttage gehen nach dem Erfolg im vergangenen Jahr in die nächste Runde. Das Team der BWT-Brilon Kultour hat gemeinsam mit der Stadtbibliothek Brilon, dem „Bahnhof Blau“ und der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten für vier aufeinanderfolgende Tage im März eine abwechslungsreiche Kleinkunst-Mischung zusammengestellt.
„Ganz neu sind die Kleinkunsttage in Brilon nicht. 1999/2000 hat es ein ähnliches Format bereits gegeben. Wir haben es jetzt aber wieder zum Leben erweckt“, sagt Thomas Mester, Leiter Brilon Kultour. Veranstaltungsort ist erneut der „Bahnhof Blau“ in Brilon.Los geht es am Donnerstag, 15. März, um 20 Uhr mit dem Poetry Slam (Eintritt: 5 Euro Vorverkauf, 7 Euro Abendkasse). Nach dem Erfolg des Poetry Slams im vergangenen Jahr wird es am Donnerstag, 15. März, um 20 Uhr bei den Briloner Kleinkunsttagen im „Bahnhof Blau“ eine zweite Auflage des Dichter- und Poetenwettstreits geben. „Die Premiere ist so gut angekommen. Das hatten wir nicht erwartet“, freut sich Ute Hachmann, Leiterin der Stadtbibliothek Brilon, die zur Vorbereitung bereits im Januar zum Workshop mit dem Poetry Slammer Dean Ruddock eingeladen hatte. Die Regeln sind einfach und international: Die vorgetragenen Texte müssen selbst geschrieben sein, es gibt ein Zeitlimit von sechs Minuten und Requisiten sowie Verkleidungen sind nicht erlaubt. Am Ende bestimmt alleine das Publikum darüber, wer die Bühne als Sieger verlässt. „Sechs feste Zusagen haben wir schon“, so Ute Hachmann. „Weitere Freiwillige können sich gerne bei der Stadtbibliothek melden. Nur Mut, ich selbst werde als erstes auf der Bühne stehen – als sogenanntes Opferlamm und außer Konkurrenz.“Musikalisch und humorvoll wird es am Freitag, 16. März, um 20 Uhr mit dem „Flötenmann“ Gabor Vosteen und dem „Synchronsprecher der deutschen Comedy“ Marcel Mann (Eintritt: 16 Euro Vorverkauf, 20 Euro Abendkasse). In seiner „Fluteman Show“ zeigt Gabor Vosteen (Bockflöten und Comedy) seine Sicht auf die Welt und lotet auf phantastische Weise die Ungrenzen dieses Instruments aus. „Die Zuschauer können sich auf eine verblüffend komische Konzertshow für Groß und Klein freuen. Vosteen spielt sogar fünf Blockflöten gleichzeitig“, so Thomas Mester. Am selben Abend steht auch Marcel Mann, der Gewinner der „Quatsch Comedy Talentschmiede“, mit seinem Soloprogramm „Weil ich ein Männchen bin“ auf der Bühne. Der Comedian spricht an die 200 Rollen für Film und Fernsehen – diese Erfahrungen dürfen in seinem Programm natürlich nicht fehlen.„The Crosswalkers“ sind am Samstag, 17. März, um 20 Uhr zu Gast in Brilon (Eintritt: 15 Euro Vorverkauf, 19 Euro Abendkasse). Unter dem Motto „Funkin’ up the Beatles“ klingen die Beatles hier nicht nur nach Pop, sondern kommen mit einer besonderen Mischung aus Funk, Soul und Jazz daher. Thomas Mester: „Das sind junge Leute, die ihre Instrumente perfekt beherrschen.“Den Abschluss bildet am Sonntag, 18. März, von 10 bis 14 Uhr wieder der Jazzbrunch. Zum Brunchbuffet gibt es „Jazz-Swing-Pop“ vom Pianisten Ulrich Kramm, der unter anderem in der Originalen Elvis Presley Band spielt. (Eintritt für Erwachsene 24 Euro, Kinder von 7 bis 15 Jahren zahlen 15 Euro, Kinder bis 6 Jahre sind frei, Karten gibt es nur im Vorverkauf).Tickets für die jeweiligen Veranstaltungen sind ab dem 7. Februar im Kartenvorverkauf in Brilon bei „Die Schatzkiste“ (Stefan Scharfenbaum) und im Tourismusbüro der „BWT“ (Derkere Straße 10) sowie online über www.ticket-regional.de verfügbar. Wenn es Restkarten gibt, sind diese an der Abendkasse erhältlich.

Foto: Stellten das Programm der Briloner Kleinkunsttage vor: Ute Hachmann (Stadtbibliothek Brilon), Erwin Mungenast (Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten), Wiebke Mielke (Bahnhof Blau) und Thomas Mester (BWT-Brilon Kultour).
Foto: Stefanie Reinelt

olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram